Evaluation

Neben der Entwicklung neuer Gesundheitsziele ist es gleicherweise notwendig, bestehende Ziele weiter zu entwickeln und, falls erforderlich, zu aktualisieren. Gesundheitsziele werden also auf ihre Umsetzung und Wirksamkeit hin geprüft. Mit entsprechenden Evaluationskonzepten werden geeignete Indikatoren und Datenquellen bestimmt, um den Grad der Zielerreichung zu messen. Die Evaluationskonzepte basieren vornehmlich auf vorhandenen Daten, wie z.B. aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes, den Evaluationsdaten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Daten des Robert- Koch- Institutes und aus den Präventionsberichten der Krankenkassen. Zuständig für die Vorbereitung und Durchführung von Evaluationen ist der Evaluationsbeirat.

Für drei der sieben Gesundheitsziele wurden bereits Evaluationskonzepte entwickelt ("Tabakkonsum reduzieren", "Depressive Erkrankungen: verhindern, früh erkennen, nachhaltig behandeln" und "Gesundheitliche Kompetenz erhöhen, Patient(inn)ensouveränität stärken"). Für das Gesundheitsziel "Gesund aufwachsen" wurde für das Setting KiTa eine Evaluation durchgeführt und daraus ein Evaluationskonzept abgeleitet. Ein weiteres für die Evaluation des Gesundheitsziels "Gesund älter werden" ist geplant.

Die Evaluierung eines Gesundheitsziels kann erst einige Zeit nach der Verabschiedung erfolgen, da nur mit Zeitverzögerung die Wirkung eines Gesundheitszieles angemessen erfasst werden kann. Die Evaluierung von "Tabakkonsum reduzieren" konnte zeigen, dass zwar viele Interventionen erfolgt sind und Teilziele, wie die Reduzierung der Raucherprävalenzen bei Jugendlichen, erreicht werden konnten, aber dennoch weiterhin großer Handlungsbedarf in der Tabakprävention besteht.

Die Evaluierung ist Grundlage der Aktualisierung eines Gesundheitsziels.

Neben der Evaluierung von Einzelzielen wurde 2013 erstmals der Gesamtprozess von gesundheitsziele.de evaluiert. Zur Vorbereitung der Evaluation wurde im November 2012 der Workshop "Relevanz und Nutzen der nationalen Gesundheitsziele für Bund, Länder, Kommunen, Verbände und Organisation" in Berlin durchgeführt. Anschließend wurde ein Evaluationskonzept entwickelt und die   Kooperationspartner wurden befragt. Ziel der Befragung war es herauszufinden, welchen Nutzen die einzelnen Kooperationspartner aus der gemeinsamen Arbeit ziehen, welche Relevanz die Gesundheitsziele für sie haben, wie die Ziele in der eigenen Institution umgesetzt und wie dies gegebenenfalls verbessert werden könnte.

Evaluationskonzepte

  • Tabakkonsum (2005)

  • Patient(inn)ensouveränität (2006)

  • Depressive Erkrankungen (2007)

  • Gesund aufwachsen im Setting Kita (2015)