Präventionsprogramm „Verrückt? Na und!“


Psychische Erkrankungen beginnen mehrheitlich bereits in der Kinder- und Jugendzeit. Doch oft vergehen mehrere Jahre, bis Betroffene Hilfe suchen und finden. Die größte Hürde für sie ist die Angst, stigmatisiert zu werden.  „Verrückt? Na und!“ verkürzt diese Zeitspanne, indem es psychische Krisen klassenweise für Jugendliche ab Klasse 8 und ihre Lehrkräfte besprechbar macht. Es hilft jungen Menschen, ihre Not früher zu erkennen, sich nicht zu verstecken und Unterstützung anzunehmen. Damit erhöhen sich die Chancen auf Schul- und Ausbildungserfolg. Die starke Wirkung von „Verrückt? Na und!“ entsteht durch die Begegnung mit Menschen, die psychische Krisen erfahren und gemeistert haben. 2018 haben an über 70 Standorten bundesweit ca. 23.000 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Klassenlehrern „Verrückt? Na und!“ – Schultage erlebt.

Die gesundheitsfördernden Wirkungen wurden mehrfach in externen Evaluationen durch das Institut für Sozial- und Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP) der Universität Leipzig belegt. https://www.irrsinnig-menschlich.de/psychisch-fit-lernen/wirkung/

McKinsey&Company und Ashoka bescheinigen dem Programm in einer aktuellen Modellrechnung einen hohen ökonomische Nutzen durch die Vermeidung von Folgekosten.

Das Programm ist Modellprojekt für die vorbildliche Umsetzung der Gesundheitsziele „Gesund aufwachsen“ und „Depressionen verhindern“, es steht auf der Grünen Liste Prävention – CTC-Datenbank Deutschland für empfohlene Präventionsprogramme, hat das PHINEO-Wirkt-Siegel im Themenfeld Depression erhalten und zahlreiche weitere Auszeichnungen:  https://www.irrsinnig-menschlich.de/irrsinnig-menschlich-e-v/auszeichnungen/

Kooperationspartner

„Verrückt? Na und!“ ist ein Programm von Irrsinnig Menschlich e.V. in Zusammenarbeit mit der BARMER und der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (GVG) des nationalen Kooperationsverbundes „gesundheitsziele.de“. Die BARMER ist bundesweiter Präventionspartner. Weitere Finanzpartner sind die SKala-Initiative, Rentenversicherungen und Unfallkassen:  https://www.irrsinnig-menschlich.de/irrsinnig-menschlich-e-v/foerderer-partner/ Die operative Umsetzung erfolgt durch regionale Träger der psychosozialen Versorgung, die eng mit kommunalen Hilfsangeboten kooperieren. Zehn Ministerinnen und Minister auf Landesebene haben die Schirmherrschaft übernommen https://www.irrsinnig-menschlich.de/irrsinnig-menschlich-e-v/schirmherren/ .


Ansprechpartner:

Anne Blume
Programmleitung „Verrückt? Na und!“
Tel: 0341-492561-83
Email: a.blume@irrsinnig-menschlich.de
www.irrsinnig-menschlich.de