Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Bremen Bremen Hamburg Niedersachsen Berlin Brandenburg Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Hessen Baden-Württemberg Bayern Sachsen-Anhalt Thüringen Sachsen

Gesundheitsziele in den Bundesländern

Die Zusammenarbeit mit den Ländern ist für den nationalen Prozess von zentraler Bedeutung, da beide Prozesse voneinander profitieren und sich gegenseitig Impulse geben. So verfolgen inzwischen alle Bundesländer länderspezifische Gesundheitsziele oder prioritäre Handlungsfelder. Ende der neunziger Jahre begannen die ersten Bundesländer mit der Entwicklung von länderbezogenen Gesundheitszielen. In Deutschland hat sich vor allem Nordrhein-Westfalen mit "zehn vorrangigen Gesundheitszielen für NRW bis zum Jahre 2005" neben Niedersachsen an einem Netzwerk der WHO "Regionen für Gesundheit" und am Programm "Gesundheit für alle" beteiligt. Die anderen Bundesländer folgten bald. Heute sind prioritäre Handlungsfelder und Gesundheitsziele in allen Bundesländern richtungsweisend für deren Gesundheitspolitik.

 2007 hat die Geschäftsstelle unter dem Titel Gesundheitsziele im Förderalismus eine erste Bestandsaufnahme der Strukturen, Arbeitsweise und Schwerpunkte der Gesundheitszieleprozesse in den Ländern veröffentlicht. Aus den Beiträgen hat die Geschäftsstelle Gemeinsamkeiten und Besonderheiten der Zieleprozesse zusammengestellt.

 

Schwerpunkte in den Bundesländern

Fahren Sie mit der Maus über die Deutschlandkarte, um mehr über die Zielprogramme des jeweiligen Bundeslandes zu erfahren. Mit einem Mausklick auf das Bundesland werden Sie zu dem entsprechenden Angebot weitergeleitet. (Stand März 2009)


Dokumente

  • Gesundheitsziele und prioritäre Handlungsfelder auf Bundes- und Länderebene

  • Schnittmenge der Gesundheitsziele der Länder und gesundheitsziele.de

  • Schnittmenge des Gesundheitszieleprozess auf Landesebene