thueringen

Thüringen



Zielthemen und prioritäre Handlungsfelder


  • Gesund aufwachsen
     
  • Gesund leben und arbeiten
     
  • Gesund alt werden


Rechtlicher Status der Zielprozesse

Die Thüringer Landesgesundheitskonferenz (LGK) ist eine an Regeln gebundene Form der Zusammenarbeit der landesweiten Akteurinnen und Akteure aus dem Gesundheitswesen, der Politik, der Verwaltung, dem Bildungswesen und weiteren relevanten Bereichen. Die Akteurinnen und Akteure stellen ihre Expertise und ihre Kompetenz gemeinsam in den Dienst der Ziele der Landesgesundheitskonferenz.

Finanzierung und Trägerschaft

In der Landesgesundheitskonferenz sind derzeit 65 Mitglieder vertreten. Gemäß Geschäftsordnung obliegt der Vorsitz der (dem) für das Gesundheitswesen zuständigen Ministerin bzw. Minister. Das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie fördert die Geschäftsstelle der Landesgesundheitskonferenz. Zur entsprechenden Koordinierung wurde diese in der Trägerschaft der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. -AGETHUR- eingerichtet. Die Aufgaben der Geschäftsstelle umfassen die strategische Prozessentwicklung der LGK und die Erarbeitung  entsprechender Entscheidungsvorlagen für die Landesregierung, die Sammlung und Aufbereitung von Informationen und Hinweisen zu erfolgreichen Praxisbeispielen zur Umsetzung der Gesundheitsziele sowie zur Qualitätsentwicklung. Des Weiteren ist die Geschäftsstelle zuständig für die inhaltliche und methodische Vor- und Nachbereitung der LGK und des Steuerungsausschusses sowie für den Informationstransfer an den Schnittstellen von LGK, Steuerungsausschuss und den Arbeitsgruppen. Weitere Aufgaben umfassen das Verwaltungsmanagement der LGK, den Aufbau eines Monitoringsystems sowie Öffentlichkeitsarbeit.


Struktur

Die Landesgesundheitskonferenz Thüringen versteht sich als regelgebundene Form der Zusammenarbeit, mit der die landesweit tätigen Akteurinnen und Akteure aus dem Gesundheitswesen, der Politik, der Verwaltung, dem Bildungswesen und weiteren relevanten Bereichen sich auf gemeinschaftlich getragene gesundheitsbezogene Ziele verständigen. Laut Geschäftsordnung stellen die Mitglieder ihre Expertise und ihre Kompetenz gemeinsam in den Dienst dieser Ziele. Sie verpflichten sich, im Rahmen ihrer jeweiligen Zuständigkeit auf die Umsetzung von durch die LGK beschlossenen Empfehlungen hinzuwirken und hierfür alle ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen. Beschlussvorschläge werden der LGK von einem Steuerungsausschuss vorgelegt, der als Bindeglied zwischen den jährlich stattfindenden Gesundheitskonferenzen und dem aus den Beschlüssen jeweils abzuleitenden operativen Geschehen fungiert. Den Vorsitz hat der Staatssekretär / die Staatssekretärin des für Gesundheit zuständigen Ministeriums des Freistaates Thüringens. Der Steuerungsausschuss erteilt konkrete Arbeitsaufträge an ggf. eingerichtete Arbeitsgruppen, kontrolliert deren Fortgang und legt gegenüber der LGK Rechenschaft über die Umsetzung des beschlossenen Arbeitsprogramms.

Auf der 2. Landesgesundheitskonferenz am 17. November 2016 haben sich die Mitglieder der LGK auf drei aggregierte Zielbereiche verständigt und beschlossen, in diesen Bereichen gesonderten Strategiearbeitsgruppen tätig zu werden, und zwar im Sinne
  • der Formulierungen von Zielen und Teilzielen
     
  • der Definition von Indikatoren zur Messung der schrittweisen und zeitlich festgelegten Umsetzung der Ziele und Teilziele,
     
  • der Zusammenstellung von Maßnahmen und Maßnahmenkatalogen unter Einbeziehung möglichst vieler relevanter Akteure,
     
  • der Dokumentation und Evaluation der einzelnen Zieleprozesse mit der Möglichkeit der Zielkorrektur und damit der Steuerung der initiierten Prozesse.
Die Arbeit erfolgt in folgenden Strategiearbeitsgruppen:
  • Gesund aufwachsen,
     
  • Gesund leben und arbeiten und
     
  • Gesund alt werden.

Zielgruppen

  1. Gesund aufwachsen: Kinder und Jugendliche im Alter von 0-18 Jahren und deren Bezugspersonen; besonderer Fokus auf Kinder, Jugendliche und deren Familien mit sozialen Problemlagen
  2. Gesund leben und arbeiten: Menschen im erwerbsfähigen Alter u.a. erwerbstätige Personen, arbeitslose Personen sowie Arbeitnehmer in kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen
  3. Gesund alt werden: Ältere Menschen, die aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, angemessene Differenzierung nach Altersgruppen

 

Grundprinzipien der Zielprozesse

  • Relevante Partner zusammenführen und konsensbildend agieren
  • Partizipation der Zielgruppen anstreben
  • sozialkompensatorisch denken und arbeiten
  • vorhandene Ressourcen erkennen, strukturieren und bündeln
  • Prozess der Zielformulierung einheitlich nach den SMART-Kriterien gestalten (Spezifisch, präzise und konkret formuliert, Messbar, quantitativ und qualitativ eindeutig), Attraktiv, positiv und mit starker Anziehungskraft, Realistisch, nachvollziehbar durch eigene Kraft erreichbar, Terminiert, Gesamtziel und Teilschritte zeitlich fixiert.
  • Empfehlungen und Standards entwickeln und umsetzen
  • Initiativprojekte anregen und unterstützen

Umsetzung der Zielmaßnahmen

Die Ziele werden auf Teilziele heruntergebrochen, die Zielgruppen ggf. spezifiziert, Strategien und Maßnahmen festgelegt und Indikatoren – vornehmlich für Struktur- und Prozessqualität – zusammengestellt bzw. der diesbezügliche Entwicklungsbedarf definiert – und Schnittmengen zu anderen Zielbereichen/Teilzielen identifiziert.


Publikation/Öffentlichkeitsarbeit

  • Internetauftritt der LGK auf www.lgk-thueringen.de
  • Twitter: @lgk_th
  • YouTube - Offizieller Account der LGK: https://www.youtube.com/channel/UC5KTmtNuF1OuPBiyhbUpGIQ
  • Landesgesundheitskonferenz-Dokumentationen, abrufbar über die Homepage der LGK
  • Internetauftritt der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. -Agethur- www.agethur.de

 

Kontakt

  • Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit

    Referat Gesundheitsförderung, Gesundheitsberichterstattung, Suchthife
    Herr Norbert Scheitz
    Werner-Seelenbinder-Str. 6
    99096 Erfurt
    Norbert.scheitz@tmasgff.thueringen.de


  • Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. -Agethur-   

    Frau Uta Maercker
    Frau Theresa Kuhrt
    Carl-August-Allee 9
    99423 Weimar
    Tel. 03643-4 98 98 24 11 oder -24
    maercker@agethur.de
    kuhrt@agethur.de