Leitfragen zur Stärkung der Querschnittsanforderung
Gesundheitliche Chancengleichheit

Seit Beginn des nationalen Gesundheitszieleprozesses im Jahr 2000 werden gesundheitliche Chancengleichheit und Gender Mainstreaming als Querschnittsanforderungen bei der Auswahl, Formulierung, Evaluierung und Aktualisierung nationaler Gesundheitsziele berücksichtigt. Dieser Prozess wird nun innerhalb des Kooperationsverbundes gesundheitsziele.de vertieft und nachhaltig verankert.

Unter dem Titel "Leitfragen zur Stärkung der Querschnittsanforderung Gesundheitliche Chancengleichheit" hat eine Expertengruppe aus Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen des Kooperationsverbundes gesundheitsziele.de einen Handlungsleitfaden entwickelt. Im Zentrum stehen Leitfragen zu den Merkmalen Migration, Gender und sozioökonomischer Status.